Start

Pfarreiengemeinschaft Neusäss

Header2.png
Kinder.png
Betonchristus2.png
Wort auf den Weg

Aus der Geschichte von Marta und Maria (Lk 10,38-42) lernen wir Folgendes: Bei Gastfreundschaft geht es nicht unbedingt darum, die Gäste zu bedienen. Dabei geht es in erster Linie darum, dem Gast zuzuhören. SE  
Pfarrbriefe

Ausgabe 13   Ostern 2016

pfbr_ostern_2016

herunterladen  &  lesen



Ausgabe 12   Weihnachten 2015

herunterladen  &  lesen

Ausgabe 11   Ostern 2015

lesen     herunterladen

   

"Helfende Hände" aus der Pfarreiengemeinschaft im Bibelgarten

In jeder Pfarrei gibt es ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die da sind, wenn sie gebraucht werden. An einem Samstagvormittag gab es ein "Danke-schön-Treffen" für alle "helfenden Hände" zu dem Pfarrer Wolfgang Kretschmer im Namen des Pastoralrat eingeladen hatte. Wir kamen zusammen im "Bibelgarten" des Klosters Maria Stern und wurden durch Sr. Dominika in die Welt des alten und neuen Testaments geführt. Inspiriert durch dargestellte Bibelgeschichten entstanden kleine Bibelgesprächsgruppen. Nach einer kleinen Andacht konnte jeder eine Muschel mitnehmen, auf der eine Bibelstelle angegeben ist. Anschließend klang das "Danke-schön-Treffen" beim gemeinsamen Mittagessen aus.

Text und Bilder: Wolfgang Kretschmer

sr_dominika

Sr. Dominika aus dem Kloster Maria Stern erklärt das Entstehen des Bibelgartens.

sr_dominika_bibelgarten

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer haben im Garten einen schattigen Platz gefunden.

bibelgarten_joh21_kohlenfeuer

Impuls für eine bekannte Bibelstelle aus dem Johannesevangelium.

bibelgarten_bibelvers

Kleine Muscheln als Geschenk für Zuhause mit einer Bibelstelle.

 

Vom Ministrant zum Priester

einige Eindrücke der Heimatprimiz von Andreas Rager am 10. Juli 16

Knapp über dreißig Jahre sind vergangen, seit Andreas Rager zum ersten Mal in den Dienst Gottes trat. Mit damals nur fünf Jahren begann er den Ministrantendienst in der Gemeinde Ottmarshausen. Dieses Jahr wurde er am 18. Juni im Wiener Stephansdom zum Priester geweiht. Voller Freude durften ihn St. Vitus und die ganze Pfarreiengemeinschaft am 10. Juli zur Heimatprimiz empfangen. Am Vorabend wurde gemeinsam der „Abend der Barmherzigkeit“ gefeiert.

alt

Der „Abend der Barmherzigkeit“ wurde vom Kinderchor Aystetten mit Liedern und Gebeten eröffnet. Neben den gestalteten Stundengebeten, dem Rosenkranzgebet und der Beichtgelegenheit gab es eine gestaltete Anbetungszeit mit Lobpreisliedern.

alt

Der Primiziant feierte mit den damaligen und heutigen Priestern der PG, mit seinen Mitbrüdern der Glaubensgemeinschaft Samariter und mit seiner Familie, mit Freunden und vielen Gottesdienstbesuchern seine Heimatprimiz. Die musikalische Gestaltung übernahmen der Kirchenchor der PG und die Schola aus Aystetten.

alt

alt

alt

alt

Bilder: Gerhard Höppner

Beitrag: Nadine Steiner

 

Neusäß, Sankt Ägidius - Dom - Basilika Sankt Ulrich und Afra

"Schau mal - da ist ja Jesus". "Stimmt, ich habe Ihn auch erkannt". "Aber was macht er hier? Er gehört doch in die Kirche".

Dieser Dialog zweier Kleinkinder war nur eines von vielen Erlebnissen, welche die 19 Männer auf Ihrer diesjährigen Männerwallfahrt im Rahmen der Ulrichswoche auf dem Weg zum Dom erfahren durften.

JA - es ist schon etwas Besonderes mit Jesus unterwegs zu sein. Menschen werden aufmerksam, sie fragen, staunen, sind verwundert, unsicher, wenden sich ab, schließen sich an oder freuen sich ganz einfach über die Begegnung.

Die Ulrichswallfahrt ist in diesem Jahr überschrieben mit einem Wort aus der Bergpredigt: "Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden" (Mt 5,7)

Es ist ein Wort, welches die Männergruppe an den 4 Stationen zwischen Neusäß und dem Domplatz mit Leben erfüllen wollten, sensibel werden für Barmherzigkeit und sich darin einüben.
Welche besondere Anziehungskraft Jesus unter den Menschen die um uns herum leben ausübt, erfuhren die Teilnehmer der Wallfahrt spätestens zu dem Zeitpunkt, als sich ein offensichtlich in Not geratener, unbekannter Mann in die Gebetsrunde der Männergemeinschaft einreihte und sein Leid unter Tränen und in Form einer Bitte vor Gott brachte. Tief berührt wurde auch für diesen Mann gebetet. - "Ich bete für dich" - Eines der vom früheren Erfurter Bischof Wanke neu formulierten 7 Werke der Barmherzigkeit.

  • Ich gehe ein Stück Weg mit dir
  • Ich höre dir zu
  • Ich rede gut über dich
  • Ich besuche dich
  • Ich bete für dich
  • Du gehörst dazu
  • Ich teile mit dir

Angekommen am Domplatz, schloss sich die Wallfahrtsgruppe der großen Männergemeinschaft an. Die Prozession vom Dom zur Basilika St. Ulrich und Afra sowie der festliche Gottesdienst im Anschluss, heuer zelebriert von Bischofsvikar Dr. Bertram Meier, lässt sich nur schwer in Worte fassen, Man(n) muss es erlebt haben. Der Abend fand sein Ende im gemütlichen Innenhof eines Augsburger Altstadtlokales, um in geselliger Runde die Momente des Abends noch einmal aufleuchten zu lassen.

Beitrag u. Bilder Claus Schregle

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken

  mw_2016_001 mw_2016_002 mw_2016_003

 

Sankt Martin

In der Pfarrei Sankt Martin, tun seit 03. Juli 2016 vier neue Ministrantinnen und drei neue Ministranten Dienst. Im Rahmen des Festgottesdienstes wurden Sie in die Gemeinschaft der Minis von Sankt Martin aufgenommen.
Kaplan Solomon Essiet segnete die Messdiener einzeln, überreichte jedem ein kleines Geschenk und wünschte Ihnen auf Ihrem Weg im Dienste Jesu alles Gute.

minis 2016_ma_05

Bild: Claus Schregle

 

Großes Pfarrfest in Aystetten

ma_pfarrfest2016_offenes_singen_hpDass Musik viel Spaß macht, bestätigten die zahlreichen Teilnehmer beim Offenen Singen anlässlich des großen Pfarrfestes der katholischen Gemeinde Aystetten am letzten Sonntag (03. Juli).

Bei bestem Wetter fanden sich nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche rund 200 Besucher im Garten des Haus St. Martin zu einem geselligen Beisammensein ein.

Umrahmt wurde die Hl. Messe von musikalischen Beiträgen des Kirchenchors mit der Missa brevis von Jacob de Haan, begleitet vom Musikverein Aystetten. Zeitgleich feierten die Kinder ihren eigenen Gottesdienst in der Unterkirche. Neben dem Mittagstisch und Kaffee und Kuchen bildeten verschiedene Angebote ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm. So konnte die Bücherei im Haus St. Martin besichtigt werden. Pfarrer Wolfgang Kretschmer führte Besucher durch die neue St. Martinskirche und bot in seinen Betrachtungen und Beschreibungen Nachdenkenswertes für Interessierte.

Für die kleinsten Besucher war mit einer Hüpfburg, Torwand-Schießen, Kicker-Spielen und einem Mal- und Bastel-Tisch gesorgt. Im Rahmen eines großen Pfarr-Quiz winken den Besuchern nach Auszählung der Ergebnisse noch rund dreißig schöne Preise.

Beitrag: Anita Hilpert

Zur Vergrößerung auf die Bilder klicken

img_019_1200 img_010_1200 img_014_1200

img_015_1200 img_035_1200 img_039_1200

Bilder: Claus Schregle